Direkt zum Inhalt springen

Diplome für Fachpersonen Bau- und Planungswesen

17 Absolventinnen und Absolventen des Lehrgangs «Fachperson Bau- und Planungswesen» durften im Weindepot des Gasthofes Eisenbahn in Weinfelden ihre Diplome aus der Hand von Lehrgangsleiter Andreas Schlatter entgegen-nehmen. Für das beste Ergebnis sorgte Michael Binder mit der Note 5.5.

Roger Peter, Prorektor BZWW und Leiter Weiterbildung, verglich die Schule mit einer Tankstelle: «An der richtigen Säule kann Wissen getankt werden.» Er gab seiner Freude darüber Ausdruck, dass diese Ausbildung seit beinahe 20 Jahren angeboten wird und gratulierte den Diplomanden zum Erfolg.

«Es war ein spezieller Lehrgang für euch, für mich und für die Dozierenden», begrüsste der Lehrgangsleiter Andreas Schlatter die Absolventinnen und Absolventen. Sein Dank galt insbesondere allen Dozierenden für deren grossartige Mitarbeit und Bereitschaft auch in nicht ganz einfachen Zeiten. Man habe alles darangesetzt, um die Qualität des Lehrgangs auch im Online-Unterricht gewährleisten zu können. Die Prüfung bezeichnete der Lehrgangsleiter als sehr anspruchsvoll und gab zu verstehen: «Nichts ist fataler in einem Rechtsstaat, als wenn der Bürger systematisch falsch behandelt, und dies bedingt zwingend, dass man das fachliche Wissen mitbringt, wenn man dem Bürger hoheitlich gegenübertritt.» Schlatter gratulierte den Diplomierten und wies darauf hin, dass diese mit ihrem erworbenen Ausweis bewiesen, dass sie nun ausgewiesene Fachleute sind.

Zusammenhänge erkennen
Dieser Lehrgang richtet sich an Personen, die im Umfeld des Bau- und Planungswesen tätig sind und sich insbesondere mit Nutzungsplanungen, Richtplanungen und Baubewilligungsverfahren auseinandersetzen müssen, primär also an Mitarbeitende in Gemeinden, aber auch an Personen in privaten Planungs-, Ingenieur- und Architekturbüros sowie an alle weiteren Interessierten. Die Fachpersonen im Bau- und Planungswesen wissen um die Wechselwirkungen gesellschaftlicher, wirtschaftlicher und baurechtlicher Sachverhalte. Um sich im Alltag korrekt zu verhalten und sich selbst zu schützen, verfügen sie über ein geeignetes Strukturwissen und Instrumentarium. Man legt viel Gewicht auf eigenverantwortliches Lernen. Aktuelle Lehr- und Lernformen werden durch Frontalunterricht ergänzt. Empfohlen wird die Bildung von Lerngruppen. Der Unterricht im Lehrgang orientiert sich an den Prüfungsfächern, wie sie im Reglement beschrieben sind.

Bestes Resultat mit der Note 5.5
Michael Binder schloss im ersten Rang mit der ausgezeichneten Gesamtnote 5.5 ab. Den zweiten Rang erzielten Nicole Bouvier und Björn Stäheli mit der Note 5.0 und den dritten Rang Christoph Zarth mit der Note 4.9. Der Notendurchschnitt betrug 4.7.

Weitere Absolventinnen und Absolventen in alphabetischer Reihenfolge
Mareike Bauer, Michael Bürgi, Michelle Dintheer, Hugo Gnehm, Martin Hengartner, Miranda Lika, Belinda Stacher, Rebecca Stäheli, Martin Strobel, Nico Stürzinger, Brian van Eijk, Jana Willi, Bettina Zingg.

Link: weiterkommen.ch/kursangebot.asp?VNummer=1802

Archiv 2020 | Archiv 2019 | Archiv 2018 | Archiv 2017