Direkt zum Inhalt springen

Zertifikate für Fachpersonen im gesetzlichen Sozialbereich

Die Absolventinnen und Absolventen des Lehrgangs «Fachperson im gesetzlichen Sozialbereich» mit Roger Peter, Prorektor BZWW und Leiter Weiterbildung (links aussen), Lehrgangsleiterin Astrid Strohmeier (zweite von links) und den beiden Dozenten Roger Fehr und Michael Schwinn (rechts).

Neun Absolventinnen und ein Absolvent des Lehrgangs «Fachperson im gesetzlichen Sozialbereich» durften im Weindepot des Gasthauses Eisenbahn in Weinfelden ihre Zertifikate aus der Hand von Lehrgangsleiterin Astrid Strohmeier entgegennehmen. Für das beste Ergebnis sorgte Sonja Gysel mit der Note 5.4.

«Die Datenflut unserer Zeit verlangt nach hoher Kompetenz im Recherchieren und Filtern der wirklich wichtigen Informationen», begrüsste Roger Peter, Prorektor BZWW und Leiter Weiterbildung, die Absolventinnen und Absolventen. Er machte sie darauf aufmerksam, dass dieses Zitat aus dem Jahr 1976 noch heute seine Gültigkeit habe. Lehrgangsleiterin Astrid Strohmeier sagte an die Adresse der Absolventinnen und Absolventen und mit Blick auf die aktuelle Klimadebatte: «Sie haben nicht nur davon gesprochen etwas zu tun oder zu verändern, sie haben sich ein Ziel gesetzt und dieses mit der Absolvierung dieses Lehrgangs und dem Erhalt des Zertifikats erreicht». Die Lehrgangsleiterin wies darauf hin, dass nicht nur die äusseren Klimaveränderungen ein täglicher Begleiter seien, sondern auch das Klima innerhalb einer Beziehung, innerhalb von Verwandten und Freunden und in der Arbeitswelt den Menschen präge. Ein natürliches und gesundes Klima sei überall wichtig, meinte Strohmeier und stellte fest: «Egal, welches Klima schlecht ist, an jedem ungesunden Klima können wir zerbrechen». Sie wünsche sich, dass die Absolventinnen und Absolventen nicht nur viel Wissen, sondern auch Erfahrungen aus ihrer Ausbildung mitnehmen können, um die täglichen Herausforderungen zu meistern und um sich ein gutes Klima zu verschaffen.

Zusammenhänge erkennen
Dieser Lehrgang richtet sich an Personen, welche als Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Sozialen Diensten mit gesetzlichem Auftrag, als Behördenmitglieder Sozialämter oder in KES-Behörden, Berufsbeistandschaften und Beratungsstellen tätig sind. Die Ausbildung umfasst 144 Lektionen inkl. Zertifikatsprüfung. Der Lehrgang dauert 20 Wochen, in der Regel von April bis September. Nach Abschluss der Ausbildung und dem Bestehen der Prüfung erhalten die erfolgreichen Kandidatinnen und Kandidaten das Zertifikat «Fachperson im gesetzlichen Sozialbereich BZWW». Die Fachpersonen im gesetzlichen Sozialbereich kennen die Zusammenhänge gesellschaftlicher, sozialer und rechtlicher Sachverhalte. Sie verfügen über ein geeignetes Strukturwissen und Instrumentarium in den Bereichen der Sozialhilfe, Alimentenwesen, Sozialversicherung und KES-Recht.

Bestes Resultat mit der Note 5.4
Sonja Gysel und schloss im ersten Rang mit der Gesamtnote 5.4 (5.39) ab. Den zweiten Rang erzielte Larissa Rumpler auch mit der Note 5.4 (5.37) und den dritten Rang Kristina Poltera mit der Note 5.2.

Weitere Absolventinnen und Absolventen in alphabetischer Reihenfolge
Nadja Aeschlimann, Dominik Allenspach, Sandra Aloe, Celina Bilger, Andrea Epper, Leonora Pajaziti und Angie Weber.

Link: weiterkommen.ch/kursangebot.asp?VNummer=1803&pagetitle=Fachperson%20im%20gesetzlichen%20Sozialbereich

Archiv 2019 | Archiv 2018 | Archiv 2017 | Archiv 2016