Direkt zum Inhalt springen

Zertifikate für Fachpersonen Rechnungswesen

16 Absolventinnen und Absolventen des Lehrgangs «Fachperson Rechnungswesen in öffentlichen Verwaltungen» durften im Weinkeller Felsenburg ihre Zertifikate aus der Hand von Lehrgangsleiter Erwin Wagner entgegennehmen. Für das beste Ergebnis sorgte Roman Pulfer mit der Note 5.8.

«Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit», mit dieser Botschaft begrüsste Lehrgangsleiter Erwin Wagner die Absolventinnen und Absolventen und die drei Dozierenden Eveline Metzger, Daniel Mader und Urban Wieland. Erwin Wagner wies darauf hin, dass die Welt sich permanent ändert und wer sich nicht dem Wandel anpasst, auf der Strecke bleiben wird. Die Ausbildung startete am 23. August 2021 mit 13 Teilnehmerinnen und drei Teilnehmern. Erwin Wagner stellte fest, dass die unterschiedlichen Voraussetzungen nicht nur für die Teilnehmenden, sondern auch für ihn und die Dozierenden eine Herausforderung bedeuteten. «Trotzdem ist alles gut gegangen und alle bestanden mit einem Durchschnitt von 5.3 oder 111.3 von maximal 126 möglichen Punkten» freute sich der Lehrgangsleiter. Bei den «Grundlagen» betrug der Durchschnitt 5.4 (Vorjahr 5.2) und bei der «Praxis» 5.2 (Vorjahr 5.1). Erwin Wagners Dank galt den Dozentinnen und Dozenten für deren ehrliche Feedbacks. Lobend äusserte er sich auch gegenüber den Absolventinnen und Absolventen, die er als aufmerksame Zuhörerinnen und Zuhörer wahrnahm, die interessante Fragen stellten und einen freundschaftlichen Umgang pflegten.

Anspruchsvolle Aufgaben
Dieser Lehrgang richtet sich an Personen, welche als Mitarbeitende im öffentlichen Rechnungswesen tätig sind, beispielsweise in Ämtern der kantonalen Verwaltung, politischen Gemeinden, Schul- und Kirchgemeinden sowie öffentlich-rechtlichen Körperschaften. Die Absolventinnen und Absolventen wissen nun um die Wechselwirkung gesellschaftlicher, betriebswirtschaftlicher, rechtlicher und finanzwirtschaftlicher Sachverhalte. Um sich im Alltag korrekt zu verhalten und sich selbst zu schützen, verfügen sie über ein geeignetes Strukturwissen und Instrumentarium. Im Verlauf der rund 60 Lektionen umfassenden Ausbildung legten die verantwortlichen Dozierenden viel Gewicht auf das eigenverantwortliche Lernen. Aktuelle Lehr- und Lernformen wie Kurzvorträge, Plenumsdiskussionen, Gruppen- und Einzelfallstudien und Tests wurden durch den Frontalunterricht ergänzt. Dabei empfahl man den Teilnehmenden Lerngruppen zu bilden. Der Unterricht im Lehrgang orientierte sich an den Prüfungsfächern gemäss Reglement. Von den Teilnehmenden wurde eine aktive Teilnahme gefordert. Die Präsentation von Gruppenarbeiten und Fallbeispielen bot die Gelegenheit, vor einem kritischen Publikum zu agieren. Der Lehrgangsleiter schloss mit dem Zitat von Ignaz Anton Demeter: «Die grössten Meister sind diejenigen, die nie aufhören, Schüler zu sein!

Bestes Resultat mit der Note 5.8
Roman Pulfer schloss im ersten Rang mit der Gesamtnote 5.8 ab. Iris Amrein, Gianna Bochsler und Alexandra Hälg teilen sich mit der Note 5.7 den zweiten Rang.

Weitere Absolventen in alphabetischer Reihenfolge
Simon Affentranger, Maja Brühlmann Zwahlen, Nicole Cianci, Alexandra Herren, Sandra Kleindl, Eveline Mezger, Sabine Schleicher, Daniela Schlumpf, Linda Signer, Sandra Spitzli, Andrea Trutmann, Ahmet Yilmaz.

Link: weiterkommen.ch/kursangebot.asp?VNummer=1804

Archiv 2021 | Archiv 2020 | Archiv 2019 | Archiv 2018